Review Mercenaries 2 - World in Flames

Da wird doch jeder Söldner in der Pfanne verrückt. Kaum erledigt man etwas für seinen Auftraggeber schon kehrt der gute Herr dem Söldner den Rücken zu. Nur leider vergisst der Auftraggeber, dass die Söldner harte Hunde sind und somit sinnen die Mädels und Jungs aus dem Hause EA in dem Game “Mercenaries 2 - World in Flames” auf Rache.
Klingt simpel? Ist es auch…Ziel ist es nämlich den machthungrigen Solano das Handwerk zu legen.

No Panic:
Das Spiel selber beginnt damit das man erst seine 3 Charaktere aussucht. Sobald dies geschehen ist, fängt man mit dem Auftrag des Herren Solano an, das sich zugleich als Übungstutorial entpuppt. Die Steuerung ist schön und sauber umgesetzt. Die Wechsel der Waffen erfolgen durch einen kleinen Tastendruck auf die R2 Taste und somit kann man auf den “großen” Spielplatz einiges erleben.
Ist der Auftrag abgeschlossen, befindet man sich im großen Venezuela wieder und nimmt seinen Rachefeldzug auf.
Die Missionen/Aufträge werden von der Basis gesteuert oder bei den “Freunden” der diversen Fraktionen. Auch hier hat man eine Art Navigationssystem und somit verliert man bei der großen Auftragslage nicht die Übersicht. Einfacher gesagt, es gibt viel zu tun in Venezuela!!!

GTA meets War ?
Wer den ersten Teil von Mercenaries kannte, der weiß, dass dies auch ein frei begehbares Spiel ala GTA ist. Ob man nun die Aufträge mit Hilfe seiner Freunde erledigen möchte oder einfach in Venezuela etwas Unruhe stiften mag, das sei jedem selbst überlassen.

Von nichts kommt nichts
So schaut es aus… da man mit der Zeit einige Freunde hat bezüglich Bombenabwürfe, Helikopter Anforderungen usw., sollte man dabei nicht vergessen, dass man immer brav Aufträge erledigen sollte, da man auf Geld oder Kerosin angewiesen ist. Natürlich kann man auch einfach durch die Gegend laufen und Autos klauen, nur mal ehrlich: Macht es denn nicht Laune, wenn da ein dicker Helikopter angeflogen kommt mit einem klasse Wagen als Souvenir?

Zerstörungswut
Mercenaries 2 hat die Stärke in der Zerstörungsphase. Alles aber auch wirklich alles an Gebäuden lässt sich Zerstören. Ob dies nun mit einem Raketenwerfer geschieht, mit einem Panzer oder durch einen Bombenabwurf, Fakt ist, dass es sensationell ausschaut.

Großes Spiel = Große Fehler ? (Fazit)
Ein gutes Sprichwort lautet: “Nobody is perfect” und leider trifft das auch auf Mercenaries 2 zu. Es ist nicht neu, dass große Produktion immer wieder grobe Fehler und Bugs beinhalten, leider kann sich auch Mercenaries 2 hiervon nicht freisprechen. So ist es mir einmal passiert, dass ich an einem Busch (??!) fest hänge und ich gar nicht mehr wegkomme. Der Helikopter kommt angeflogen aber man sieht diesen nicht. Verschiedene Zwischenbosse hingen in der Luft. Einige Panzer konnte man mal fahren und mal nicht…

Es ist schon erstaunlich wie man mit dem Spiel umgehen sollte. Auf einer Seite ist es genial, von der Optik sowie der großen weiten Welt und auf der anderen Seite doch wieder erschreckend, weil es so fehlerhaft ist. (An dieser Stelle sei erwähnt dass die Entwickler noch keinen Patch angekündigt haben)

War da nicht auch ein Onlinemodus ?
Ich hätte euch gerne auch einen Test zum Onlinemodus abgeliefert, nur leider geht dieser nicht. Auch ein Fehler den EA doch schnell schlichten sollte. Ein Hinweis für Personen, die sich das Spiel zulegen wollen: Bitte beachtet das die Versionen nur Regionen-spezifisch sind, das heißt wer die deutsche Fassung hat, kann auch nur mit jemanden online spielen/einladen der die selbe Fassung hat.

Lohnt sich nun der Kauf von Mercenaries 2 - World in Flames ?
Ich würde es eher so sagen, wer GTA mochte kommt an Mercenaries 2 nicht vorbei. Mercenaries 2 sieht gut aus, die Soundkulisse ist hervorragend und Zerstörungsoptik atemberaubend.

Es sei auch hier erwähnt, dass die deutsche Fassung leider zensiert ist und wer (mal wieder) in den Genuss der unzensierten Fassung kommen möchte, der sollte sich einen Importhändler des Vertrauens zulegen.

Grafik: 8/10
Sound: 9/10
Gameplay: 8/10
Langzeit Motivation: 8/10
Gesamt : 8,5 /10

Review von Soulbeatz